Twist

Twist Therapie.

Das Ziel dieser Behandlung liegt in bestimmten, spiralartigen Bewegungen des Körpers und der Körperteile.

Als Folge einer Veränderung des Energieflusses in den Energiebahnen des Körpers entsteht _ Krankheit. Mit der Twist Therapie kann die Veränderung des Energieflusses behoben werden.

Die Twist Therapie kann bei Schmerzen sowie chronisch verlaufenden Körperkrankheiten erfolgreich eingesetzt werden.

Die Drehbewegungen am Hals oder Körper werden zur Behandlung emotionaler Probleme (Traurigkeit, Sorgen, Angst oder Stress-Zustände) durchgeführt.
Als Grundlage für die Twist Therapie dient das fundamentale Triorigin-Modell der Ordnung. Dieses Modell wurde durch Professor Park Jae Woo entwickelt.

Nach diesem Modell ist jeder Bewegung eine Triorigin-Kraft zugeordnet. Zur Neuto-Kraft gehören natürliche Bewegungsabläufe. Mit Hilfe der Hetero-Kraft werden alle Extensions-Bewegungen durchgeführt. Mit Hilfe der Homo-Kraft werden alle Flexions-Bewegungen durchgeführt. Die Neutro -Kraft ist für dreh- und spiralartige Bewegungen zuständig.

Die Neutro-Kraft ist bei der Entstehung einer Krankheit im Mangelzustand. Durch die Twist-Therapie, besonders bei Drehbewegungen, kann dieser Mangelzustand behoben und der Krankheitsverlauf positiv beeinflusst werden.

Der Vorteil dieser Methode liegt in der einfachen Anwendung _. Es gibt keine Kontraindikationen. Unabhängig vom Alter kann jeder die Bewegungen zu Hause oder am _ Arbeitsplatz ausüben.

Professor Park Jae Woo sagte einmal: „Die Twist Therapie ist eine selbständige Heilmethode, die zur Vorbeugung und Behandlung verschiedener Krankheiten verwendet werden kann. Sie erlaubt es Jedermann, seine Gesundheit selbständig aufrecht zu erhalten“…

Die Drehbewegungen im Bereich der Hand- und Sprunggelenke, Finger- und Zehengelenke sowie im HWS-Bereich wirken bei der Behandlung schwer kranker Patienten positiv auf den Krankheitsverlauf.

Jede Drehbewegung bei der Twist Therapie sollte komfortabel und schmerzlos sein. Der Winkel des Drehens am Gelenk oder im zu behandelnden Bereich wird zunächst klein gehalten. Mit jeder weiteren Drehbewegung wird, entsprechend den Möglichkeiten des Patienten, der Drehwinkel erweitert.